Bitcoin UTXO Management

Aktuell sind die Gebühren wieder auf unter 15sats/vB gefallen und damit Transaktionen wieder relativ günstig. Um in Zeiten höherer Gebühren, weniger zahlen zu müssen, lohnt es sich mehr über UTXO Konsolidierung bei Bitcoin zu erfahren.

Hier lernt ihr was UTXOs sind und wie ihr sie benutzt und die besten Methoden um UTXOs zu verwalten um in Zukunft Gebühren zu sparen.

Einführung UTXOs

In Bitcoin werden Unspent Transaction Outputs (UTXO) als Maßeinheit verwendet. Wenn wir über die Anzahl der UTXOs sprechen, die jemand hat, sprechen wir eigentlich über den Wert ihrer Bitcoins.

Auf die gleiche Weise, wie wir das Internet nutzen können, ohne genau zu wissen, wie WLAN funktioniert, ist es möglich, Bitcoin zu besitzen und zu nutzen, ohne genau zu wissen, was UTXOs sind. Es ist jedoch sinnvoll, die Prinzipien hinter Bitcoin UTXO zu verstehen, besonders für Privatpersonen und Unternehmen, die Bitcoin in ihrem täglichen gebrauch verwenden oder es in Zukunft planen. Eine gute Verwaltung von UTXO bei Bitcoin kann zu niedrigeren Gebühren, schnelleren Transaktionen und verbesserter Sicherheit und Privatsphäre online führen.

Wie funktionieren Bitcoin-Transaktionen? Das UTXO-Modell erklärt

Jeder UTXO hat einen festen Wert, ist an eine Bitcoin-Adresse gebunden und wird durch die Transaktions-ID identifiziert, die den UTXO erzeugt hat.

Keine Sorge, ihr müsst diese UTXOs nicht selbst verwalten. Bitcoin-Wallets machen das automatisch! Sie generieren auch das „Wechselgeld“ und sorgen dafür, dass man es zurückbekommt.

Die Bitcoin-Blockchain ist ein Peer-to-Peer-(P2P)-verteiltes Netzwerk, das Transaktionsdaten in einem öffentlichen Kassenbuch speichert. Es besteht aus einer Kette von Blöcken, die kryptografisch miteinander verknüpft sind, um ein unveränderliches Kassenbuch zu bilden.

Die Blockchain ist auf mehrere Nodes, sogenannte Knoten, verteilt, die aktualisierte Kopien der Netzwerkdaten, einschließlich Transaktionsdaten, vorheriger Block-Hashes, Zeitstempel und anderer Metadaten, speichern und pflegen. Diese Nodes speichern auch alle UTXO die in der Blockchain gespeichert sind. Also alle Bitcoins die existieren.

Bitcoin basiert auf dem UTXO-Blockchain-Modell, um Transaktionen zu verfolgen.

Wie funktionieren Bitcoin-UTXOs?

UTXOs sind diskrete Mengen und unteilbar. Das bedeutet, wenn man einen UTXO im Wert von 5 BTC hat und jemandem 1 BTC senden möchte, muss man die gesamten 5 BTC in dieser Transaktion „ausgeben“ und dabei für sich selbst Wechselgeld erzeugen indem man einen Teil an eine eigene Adresse zurückschickt.

  • Angenommen, jemand sendet 5 BTC. Man hat jetzt einen Unspent Transaction Output (UTXO) in seiner Wallet im Wert von 5 BTC.
  • Später gibt man diese 1 BTC aus. Der Empfänger erhält 1 BTC, während der eigenen Wallet ein neuer UTXO im Wert von 4 BTC gutgeschrieben wird (das „Wechselgeld“ sozusagen).
  • Jedes Mal, wenn jemand BTC sendet, erhält man einen weiteren UTXO. Und jedes Mal, wenn man einen UTXO ausgibt, erhält man einen neuen (unterschiedlichen) UTXO als Wechselgeld zurück.

Jetzt hat man mehrere UTXOs in seiner Wallet mit unterschiedlichen Werten.

Wenn man bar für einen Artikel im Wert von 6 € bezahlt, kann man entweder einen 10 €-Schein oder zwei 5 €-Scheine wählen. Ähnlich kann man theoretisch jedes Mal, wenn man etwas BTC ausgeben, auswählen, welchen UTXO man aus seiner Wallet verwendet. Viele Wallets wählen jedoch die UTXOs automatisch aus.

Man muss auch eine Gebühr bezahlen. In der Bankenwelt werden bei Transaktionsgebühren entweder ein fester Betrag oder ein Prozentsatz des Transaktionsbetrags erhoben und an eine zentrale Autorität (die Bank oder den Kartenanbieter zum Beispiel) gezahlt, die die Transaktion validiert.

In Bitcoin, da es keine zentrale Autorität gibt, ist die Gebühr die Provision, die dem Miner (Mining steht für das Finden neuer Blöcke mithilfe von Zeit und Energie) gezahlt wird, der die Arbeit verrichtet, die Transaktion zur Blockchain hinzuzufügen.

UTXO-Modell gegenüber dem Kontomodell

Das UTXO-Modell ist eine Alternative zu Konten oder Guthaben. In einem Fiat-Bankkonto habt ihr ein Guthaben. Wenn man eine Zahlung tätigt, sendet man einen Teil dieses Guthabens an jemand anderen.

Eure Bank und deren Bank kommunizieren miteinander, um die Transaktion zu validieren und beide Konten zu aktualisieren. Dieses System beruht darauf, Dritten (Banken) zu vertrauen, um die Zahlung zu verarbeiten und zu autorisieren.

Aber in Bitcoin gibt es keine zentrale Autorität.

Stattdessen werden Bitcoins (BTC) auf Peer-to-Peer-Basis ausgetauscht, und jede Transaktion wird in einer dezentralen Weise von einem Netzwerk von Computern (Nodes) aufgezeichnet, die die Blockchain verwalten. Bitcoin-Transaktionen werden von diesem Netzwerk von Computern validiert, anstatt von einer zentralen Autorität wie einer Bank.

Nachdem sie zur Blockchain hinzugefügt und von mehreren unabhängigen Nodes validiert wurden (von denen jeder eine vollständige Kopie dieser Datenbank hat), wird die Transaktion bestätigt und wird Teil des dauerhaften und öffentlichen Hauptbuchs von Bitcoin.

Wenn ihr jemandem BTC sendet, übertragt ihr nicht tatsächlich Geld von einem Konto auf ein anderes. Stattdessen wird das Eigentum an einer Menge BTC (UTXO) übertragen, die als Daten in der Blockchain existiert und euch zugehörig aufgezeichnet ist. Dies erfolgt über eure Bitcoin-Wallet, die einen privaten Schlüssel enthält, den ihr verwendet, um die Transaktion zu „signieren“ oder zu autorisieren.

Warum verwendet Bitcoin UTXO?

UTXOs ermöglichen es Bitcoin-Transaktionen, über die Blockchain auf eine transparente, unveränderliche und sichere Weise abgewickelt zu werden. Auf diese Weise lösen sie auch das „Double-Spend-Problem“, das vor dem Auftreten von Bitcoin eine große Herausforderung für digitale Währungen darstellte.

Das Double-Spend-Problem

Wenn etwas ausschließlich in digitaler Form existiert, kann es leicht dupliziert werden. Dies führt zu erheblichen Problemen für Unternehmen, die digitale Vermögenswerte nutzen. Denken Sie beispielsweise an die Bemühungen der TV-, Film- und Musikindustrie, die Piraterie zu bekämpfen. Wie verhindern wir also, dass Menschen digitale Währungen einfach duplizieren, um sie mehrmals auszugeben?

Die Antwort liegt in der eindeutigen Kennung (eine digitale „DNA“), von einem UTXO und wie die Blockchain diese Informationen bei jeder Transaktion verarbeitet. Der technische Begriff für diese eindeutige Kennung ist der Ausgangspunkt (outpoint). Dieser enthält die ID der vorherigen Transaktion, die das UTXO erstellt hat, und seine Position in der Sequenz der UTXOs.

Zusätzlich zur Verhinderung von Double-Spending ermöglicht dieses System auch, dass zu jedem Zeitpunkt alle Knoten darüber einig sind, wie viel BTC existiert. Dies können sie tun, indem sie den Gesamtwert aller UTXOs auf der Blockchain berechnen (den sogenannten „UTXO-Satz“).

Transaktionsgebühren

Aber warum ist das für Nutzer wichtig, die nur Transaktionen senden und empfangen wollen? Der Grund dafür ist, dass die Anzahl der UTXOs, die an einer Transaktion beteiligt sind, dafür verantwortlich ist, wie viel der Nutzer für eine Transaktion bezahlen muss.

Die Transaktionsgröße wird durch die Anzahl der Eingangs-UTXOs, also der UTXOs, die in der Transaktion ausgegeben werden, und die Anzahl der Ausgangs-UTXOs, also der UTXOs, die in dieser Transaktion erzeugt werden, bestimmt.

Die Gesamtgebühr, die für eine Transaktion bezahlt werden muss, wird berechnet, indem die Transaktionsgröße mit dem gewählten Gebührensatz multipliziert wird. Der Gebührensatz wird in Satoshis pro virtuellem Byte (Sat/vByte) gemessen und hängt vom aktuellen Gebührenmarkt ab.

Die Menge der Inputs, die man für eine Transaktion verwenden muss, hängt davon ab, welche Art von Transaktionen man zuvor erhalten hat. Wenn man in der Vergangenheit nur 5-Euro-Scheine erhalten hat und etwas im Wert von 30 Euro kaufen möchte, muss man wie beim Bargeld 6 * 5-Euro-Scheine für diesen Kauf verwenden.

Der Unterschied bei Bitcoin besteht darin, dass eine Transaktion mit 6 UTXOs teurer ist als eine gleichwertige Transaktion, die mit nur zwei UTXOs bezahlt wird. Wenn man beispielsweise ein neues Smartphone mit einer Menge Münzen statt mit ein paar Scheinen bezahlt, ist das zwar technisch möglich, aber ziemlich unangenehm, aber bei der Bitcointransaktion würden dadurch die Transaktionsgebühren enorm steigen.

Vorteile des UTXO-Modells:

  • Verbesserte Sicherheit: Das UTXO-Modell trägt zur Sicherheit bei, da es sicherstellt, dass jede Transaktion nur bestimmte UTXOs ausgibt. Transaktionen können nicht ohne Benutzerverifizierung ausgeführt werden.
  • Verhindert doppelte Ausgaben: Da nur nicht ausgegebene Ausgaben für neue Transaktionen verwendet werden können, ist die Transaktionsauthentifizierung einfacher, was doppelte Ausgaben verhindert.
  • Bietet eine klare Prüfspur: Das Modell hat eine klare Transaktionshistorie, was es einfach macht, die Bewegung von digitaler Währung im Netzwerk zu verfolgen.
  • Verbessert die Effizienz der Transaktionsverifizierung: Das Modell erleichtert es Knoten, Transaktionen zu überprüfen, da jeder UTXO unabhängig ist. Benutzer können mehrere UTXOs gleichzeitig verarbeiten, was den Verifizierungsprozess beschleunigen und die Skalierbarkeit verbessern kann.
  • Unterstützt dezentrale Börsen: Das UTXO-Modell ermöglicht Peer-to-Peer-Austausch ohne Eingriff zentraler Autoritäten.

Schwächen des UTXO-Modells:

  • Hohe Transaktionsgebühren: Viele Eingaben können zu hohen Transaktionsgebühren führen und mehr Speicher- und Verarbeitungsleistung erfordern.
  • Weniger Privacy: Da jede Transaktion und jeder UTXO einsehbar ist, kann dieses Modell zu einer Überwachung führen, wenn man nicht gut genug aufpasst.
  • Neue Technologie: Das Modell ist weniger intuitiv als andere Buchführungsmodelle.

Was ist UTXO-Konsolidierung?

UTXO-Konsolidierung ist der Prozess, die Anzahl kleiner UTXOs zu reduzieren, indem sie in einen einzigen größeren UTXO umgewandelt werden. Da jede Transaktion einen eindeutigen UTXO hat, kann sich schnell eine lange Liste von UTXOs ansammeln. Konsolidierung hilft, die Verwaltung der Mittel zu optimieren, ähnlich wie das Wechseln von Münzen in einen großen Geldschein bei der Bank.

Diese Technik beinhaltet das manuelle Erstellen einer neuen Transaktion, sorgfältige Auswahl Ihrer gewünschten UTXOs als Eingabe und Senden an Ihre Adresse als neue Ausgabe. Diese Methode gibt Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Mittel, erfordert jedoch aktives Management der UTXOs.

Diese Konsolidierung gibt Ihnen mehr Kontrolle und Transparenz über Ihre UTXOs.

Warum UTXO-Verwaltung wichtig ist

Wenn Sie als Einzelperson BTC als Investition kaufen, müssen Sie möglicherweise überhaupt keine Transaktionen mehr machen, abgesehen von diesem ersten Kauf solange man keine Transaktionen mehr durchführen will.

Gleichzeitig können große Institutionen wie Banken und Hedgefonds Bitcoin einfach halten und für eine lange Zeit nicht damit handeln.

Aber Privatpersonen und Unternehmen, die Bitcoin in ihren regelmäßigen Geschäftsbetrieb integrieren, werden viele UTXOs unterschiedlicher Größen in ihren Wallets ansammeln, und wie sie diese verwalten, hat Auswirkungen auf Kosten und Sicherheit.

Das häufige Durchführen von Operationen auf Bitcoin und das Kaufen von BTC in z. B. einem Sparplan kann zu vielen UTXOs führen, die im Laufe der Zeit schwer zu verwalten sein können. Darüber hinaus beeinflusst die Anzahl der UTXOs bei der Erstellung einer Transaktion die Höhe der Gebühren, die man für die Transaktion zahlt. Bitcoin-Netzwerkgebühren können zu bestimmten Zeiten hoch werden und werden in Zukunft immer mehr steigen, was für Benutzer mit zu vielen (Betragsmäßig kleinen) UTXOs ein Problem darstellt.

Die Größe einer Transaktion wird durch die Anzahl der verwendeten UTXOs als Eingabe bestimmt. Je mehr UTXOs es gibt, desto größer ist die Transaktion und desto mehr Gebühren berechnen die Miner. Daher reduziert die Konsolidierung der UTXOs die Anzahl der Eingaben für zukünftige Transaktionen und minimiert möglicherweise die Gebühren, die man zahlen muss.

Transaction size calculator: Hier kann man einmal schauen wie sich die Transaktionsgröße mit mehr UTXOs verändert.

Wie spart UTXO-Konsolidierung Gebühren bei Bitcoin?

UTXO-Konsolidierung reduziert die Anzahl der Eingaben in Transaktionen. Bitcoin-Transaktionen funktionieren ähnlich wie Bargeldtransaktionen, bei denen mehrere UTXO-Eingaben wie Bargeld in verschiedenen Stückelungen fungieren. Je mehr UTXOs man als Eingabe verwendet, desto größer ist die Transaktionsgröße und desto größer ist die Belastung für die Miner. Daher berechnen die Miner mehr, um große Transaktionen mit mehreren UTXO Eingaben zu verarbeiten. Die Gebühr wird durch Multiplikation der Transaktionsgröße mit dem gewählten Satz berechnet.

Die Konsolidierung von UTXOs kann zukünftige Transaktionsgebühren reduzieren, indem man mehrere kleine UTXOs in eine einzige große Ausgabe kombiniert. Weniger Eingaben bedeuten weniger Daten, die das Netzwerk verarbeiten muss, was zukünftige Kosten spart.

UTXO-Verwaltung kann die Sicherheit verbessern

Abgesehen von der Senkung der Geschäftskosten und der Beschleunigung von Bestätigungen gibt es einen weiteren Grund um UTXO-Verwaltungspraktiken zu übernehmen.
Benutzer auf Unternehmensebene verwenden selten eine einzige Brieftasche, da dies Vermögenswerte anfälliger für Diebstahl oder versehentlichen Verlust macht (das Problem, alle Eier in einen Korb zu legen). Es verringert auch die Privatsphäre.

Bitcoin wird als „pseudonyme“ Blockchain bezeichnet, was bedeutet, dass zwar einzelne Geldbörsen anonym sind, Transaktionen jedoch aufgrund der öffentlichen Natur des Hauptbuchs von jedem eingesehen werden können.

Das bedeutet, dass Transaktionsmuster analysiert werden können, um Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, wer sie macht und wie groß ihr Geschäft ist. Geldbörsen, die besonders große Transaktionen senden, können Aufmerksamkeit erregen, wie in diesem Artikel besprochen. Aus diesem Grund pflegen die meisten Unternehmen zwei oder drei Geldbörsen oder sogar mehr.

Best Practices für UTXO-Verwaltung

UTXOs sind ein Grundbaustein für die Architektur von Bitcoin. Die Ansammlung von UTXOs kann jedoch hinderlich sein und Auswirkungen auf Kosten und Sicherheit haben. UTXO-Verwaltung ist eine effiziente Möglichkeit, Bitcoin-Zahlungen zu optimieren.

Hier sind einige bewährte Praktiken für die UTXO-Verwaltung:

  • UTXO-Konsolidierung: Diese Technik stellt sicher, dass Sie weniger UTXOs verwenden, was die Transaktionsgebühren senkt und die Bestätigungszeit beschleunigt. Obwohl das Senden von UTXO zur Konsolidierung auch Gebühren verursacht, kann es effizienter sein, zukünftige Gebühren zu sparen, wenn es richtig getimed wird.
  • Strategisches Timing: Das Ausführen von Transaktionen, insbesondere Konsolidierung, wenn das Netzwerk weniger überlastet ist, kann die Transaktionsgebühren erheblich reduzieren.
  • Verwendung von Gebührenschätztools: Wählen Sie einige Schätztools aus, um Ihnen bei der Bestimmung der optimalen Transaktionsgebühr zu helfen. Das Erreichen des idealen Gleichgewichts hilft sicherzustellen, dass Sie nicht unnötig hohe Kosten durch Überzahlung zahlen oder auf lange Bestätigungszeiten für Unterzahlung warten müssen.
  • Verwendung mehrerer Adressen: Die Verwendung verschiedener Adressen hilft dabei, Ihr Gesamtguthaben in jeder Transaktion zu verteilen und so die Privatsphäre und Sicherheit zu erhöhen.
  • Um effiziente Transaktionen auch bei zukünftig steigenden Gebühren sicherzustellen, raten wir dazu, Ihre UTXOs idealerweise auf einen Wert von mindestens 0,01 Bitcoin zu bemessen – besser noch, streben Sie nach Werten von 0,02 Bitcoin oder mehr. Auf diese Weise können Sie auch bei höheren Transaktionskosten einen großen Teil Ihres Bitcoin-Wertes bewahren, ohne dass ein überproportionaler Anteil für Gebühren aufgewendet werden muss.

Zusammenfassung und Schlussfolgerung

In diesem Artikel haben wir uns eingehend mit dem Konzept der Unspent Transaction Outputs (UTXOs) im Bitcoin-Netzwerk beschäftigt. UTXOs sind essenziell für die Funktionsweise von Bitcoin und bieten einzigartige Vorteile in Bezug auf Sicherheit, Transparenz und Unveränderlichkeit. Sie ermöglichen es, das Problem der doppelten Ausgaben zu lösen und bieten eine klare Prüfspur für Transaktionen.

Die Verwaltung der UTXOs in Ihrer Wallet haben erheblichen Einfluss auf die Transaktionsgebühren und die Effizienz von Bitcoin-Transaktionen. Eine ineffiziente UTXO-Verwaltung kann zu erhöhten Gebühren und einer reduzierten Privatsphäre führen. Daher ist die Konsolidierung von UTXOs – der Prozess der Zusammenführung mehrerer kleiner UTXOs in einen größeren – eine wichtige Praktik, die nicht nur die Kosten senken, sondern auch die Sicherheit und Effizienz Ihrer Transaktionen verbessern kann und nicht ignoriert werden sollte.

Call-to-Action

Angesichts der aktuellen niedrigen Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um Ihre UTXOs zu konsolidieren. Dies wird nicht nur Ihre zukünftigen Transaktionsgebühren minimieren, sondern auch Ihre Wallet-Verwaltung vereinfachen.

Nutzt die Gelegenheit, um eure Bitcoin-Transaktionen effizienter und sicherer zu gestalten. Beginnt noch heute mit der Konsolidierung Ihrer UTXOs und optimiert eure Bitcoin-Strategie für langfristigen Erfolg.

Ihr wollt mehr zu Bitcoin lernen? Schaut euch um im Bitcoin Kaninchenbau!

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir einen Privacy-Kurs für Anfänger anbieten bei dem
wir noch tiefer in die Materie gehen und euch nicht nur dabei helfen, die Konzepte zu verstehen, sondern unterstützen euch auch bei der praktischen Umsetzung. Eure Privatsphäre ist uns wichtig, und wir sind hier, um sicherzustellen, dass ihr sie optimal schützt.

Jetzt Privacy Workshop am 14.04.2023 buchen!

Timo
Timo

Schreibe einen Kommentar