5 Schritte um die Online Privatsphäre zu erhöhen

Inhaltsverzeichnis Schritt 1: Bessere Passwörter erstellen
Schritt 2: Einrichten der Zwei-Faktor-Authentifizierung
Schritt 3: Sichern des öffentlichen Netzwerkzugangs
Schritt 4: Weniger Daten preisgeben
Schritt 5: Cookies ablehnen
Fazit

In der Welt von Bitcoin spielt Privatsphäre eine entscheidende Rolle. Heute nehmen wir uns Zeit, um gemeinsam in die Tiefen der Online Privatsphäre einzutauchen und euch zu zeigen, wie ihr eure digitalen Welten sicher und geschützt gestalten könnt.
Wir präsentieren euch 6 einfache Schritte, um eure Sicherheit online deutlich zu erhöhen. Gemeinsam gehen wir Schritt für Schritt durch diese Maßnahmen, die unkompliziert und effektiv sind, da ihr keine Experten sein müsst, um eure digitale Sicherheit zu verbessern.

Schritt 1: Bessere Passwörter erstellen


Verwendet ihr dasselbe Passwort für mehrere Konten? Verwenden Sie seit Jahren dasselbe? Wenn Ihr auf eine dieser Fragen mit “ja” geantwortet haben, ist der erste Schritt, der unternehmen werden muss, die Erstellung besserer Passwörter. Ein sicheres Passwort ist wie ein starker Schutzschild für eure Online Identität.

– Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens 10 Zeichen und soll eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten.

Ein Passwort-Manager kann helfen, der komplexe Passwörter erstellt und auf all den Geräten speichert, damit man sie nicht selber alle auswendig lernen muss oder physisch speichern muss, was auch ein Risiko darstellt. Ich empfehle Passwortänderungen für Bankkonten, E-Mail-Konten, Rentenkonten, Social-Media-Logins und alle anderen wichtigen Konten im
Zusammenhang mit Finanzen oder Arbeit.

Schritt 2: Einrichten der Zwei-Faktor-Authentifizierung

Was ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung?

“Eine Methode zur Bestätigung der behaupteten Identität eines Benutzers, bei der einem Computerbenutzer nur dann Zugang gewährt wird, wenn er erfolgreich zwei oder mehr Nachweise vorlegt.”

Passwörter sind nur ein einfaches “Schloss” an der Haustür wogegen das “Riegelschloss” die Zwei-Faktor-Authentifizierung wäre. Praktisch bedeutet dies, nach Eingabe des Passworts entweder eine SMS zu erhalten oder eine App zu verwenden, um zu bestätigen, dass Sie wirklich derjenige sind, für den Sie sich ausgeben. Nicht jedes Konto ist für die Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet, aber viele, einschließlich: Gmail, Facebook, die meisten Banken und viele mehr…
Überprüfen Sie die Einstellungen Ihrer wichtigsten Konten, um festzustellen, ob sie Zwei-Faktor-Authentifizierung anbieten, denn dies hilft der Online-Sicherheit.

Schritt 3: Sichern des öffentlichen Netzwerkzugangs

Was ist ein VPN?

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) ist eine Methode zur Verschlüsselung einer Verbindung, um alle online übertragenen Daten zu schützen. Die Verbindung zu einem ungesicherten Netzwerk ist gefährlich.

Was ist “ungesichert”?

Bei allen WLANs, mit dem Sie sich an einem Flughafen, in einem Café, Restaurant oder an einem anderen öffentlichen Ort verbinden, wird möglicherweise jede Online-Aktivität, die in Verbindung mit diesen Netzwerken durchgeführt wird, Überwacht. Hier kommt ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) ins Spiel um die Verbindung zu Sichern. Nachdem Sie sich eines auswählen, müssen Sie sich verbinden, wenn Sie öffentlichem WLAN benutzen. Bei internationalen Reisen, kann ein VPN nicht nur dabei helfen, in Ländern mit stark zensiertem Internet online zu gehen, sondern es kann Ihnen auch helfen, Videos an Orten anzusehen, bei denen sie sonst gesperrt sind.

Schritt 4: Weniger Daten preisgeben

Vorsichtiger mit der Offenlegung privater Informationen ist ein zentraler Punkt der Online-Privatsphäre. Überlegen Sie genau, welche persönlichen Daten Sie online teilen und minimieren Sie die Menge an Informationen, die Sie preisgeben. Vermeiden Sie das Teilen sensibler Daten wie Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummer, es sei denn, es ist unbedingt erforderlich. Achten Sie darauf, die Datenschutzeinstellungen in sozialen Medien zu überprüfen und anzupassen, um die Sichtbarkeit Ihrer persönlichen
Informationen zu kontrollieren.

Je weniger Informationen ihr online preisgebt, desto besser ist eure Online Privatsphäre geschützt und das Risiko von Identitätsdiebstahl und anderen Sicherheitsbedrohungen ist minimal.

Schritt 5: Cookies ablehnen


Eine zusätzliche Maßnahme zur Stärkung Ihrer Online-Privatsphäre und die start mit dem vorherrigen Punkt korreliert, besteht darin, Cookies selektiv zu handhaben und nicht alle automatisch zu akzeptieren. und am besten sogar alle ablehnen. Cookies sind kleine Textdateien, die Websites auf Ihrem Gerät speichern und die Informationen über Ihr Surfverhalten enthalten.

Hier sind einige Schritte, die Sie befolgen können:

  • Browser-Einstellungen überprüfen:
    • Gehen Sie in die Einstellungen Ihres Internetbrowsers und überprüfen Sie die Cookie-Einstellungen. Sie können Ihren Browser so konfigurieren, dass er Sie benachrichtigt, wenn Cookies gesendet werden, und Sie können auswählen, welche Cookies Sie akzeptieren möchten.
  • Cookies ablehnen:
    • Lehnen Sie Cookies von Drittanbietern ab und erlauben Sie nur Cookies von den Websites, die Sie besuchen weil Drittanbieter-Cookies oft für gezielte Werbung verwendet werden und können Ihre Online-Aktivitäten verfolgen.
  • Regelmäßige Bereinigung:
    • Löschen Sie regelmäßig Ihre Cookies in den Browsereinstellungen, um alte Daten zu entfernen und Ihre Online-Privatsphäre zu wahren. Durch die ablehnende Haltung gegenüber Cookies wird die Menge an gesammelten Daten über Ihr Online-Verhalten reduziert und so die Privatsphäre weiter geschützt.

Fazit

Mit diesen fünf Schritten ist der Grundstein für eine sicherere und geschütztere Online-Präsenz gelegt. Denn in der Welt von Bitcoin ist Online Privatsphäre von unschätzbarem Wert weswegen wir hoffen, dass diese Tipps euch dabei helfen, euch in der digitalen Welt besser zu schützen.

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir einen Privacy-Kurs für Anfänger anbieten bei dem
wir noch tiefer in die Materie gehen und euch nicht nur dabei helfen, die Konzepte zu verstehen, sondern unterstützen euch auch bei der praktischen Umsetzung. Eure Privatsphäre ist uns wichtig, und wir sind hier, um sicherzustellen, dass ihr sie optimal schützt.

Jetzt Privacy Workshop buchen!

Timo
Timo

Schreibe einen Kommentar